/, Ratgeber & Tipps/Baby’s erster Flug – so gelingt die stressfreie Flugreise mit Ihrem Kleinkind!

Baby’s erster Flug – so gelingt die stressfreie Flugreise mit Ihrem Kleinkind!

Die Tage der romantischen Kurzurlaube mögen vielleicht schon lange vorbei sein, aber ein Urlaub mit Ihrem Baby im Ausland kann eine Menge Spaß machen. Fliegen mit einem Baby muss nicht unbedingt stressig sein. Mit vorausschauender Planung und einer realistischen Erwartungshaltung der Eltern kann es durchaus entspannt verlaufen.

Wenn Sie also mit Ihren Kleinsten in diesem Sommer zum ersten Mal in einem Flugzeug verreisen wollen, dann zeigen wir Ihnen, was Sie vorher unbedingt berücksichtigen sollten.

Holen Sie sich die besten Plätze

Wo Sie sitzen kann wirklich entscheidend sein. Als Elternteil mit einem Baby benötigen Sie so viel Platz wie möglich. Dabei ist es von Vorteil, möglichst nah an der Toilette zu sitzen. Buchen Sie Ihren Flug und Ihre Sitzplätze so früh wie möglich, um sich die besten Plätze zu sichern. Informieren Sie sich über die Aufteilung der Sitzplätze im Flugzeug und lesen Sie die Bewertungen anderer Eltern, bevor Sie buchen.

Es ist wahrscheinlich nicht möglich, eine Reihe mit zusätzlicher Beinfreiheit in der Nähe der Tragflächen zu buchen – das sind in der Regel Notausstiegsreihen -, aber wenn Sie sich in der Nähe des Vordereingangs befinden, können Sie den Boardservice schnell nutzen. Und wenn der Servierwagen vorbeifährt, können Sie aufstehen und herumlaufen oder auf Toilette gehen. Auf Langstreckenflügen sind die Stirnseiten (mit extra Beinfreiheit) oftmals am besten geeignet.

Das Baby bei Laune halten

Benutzen Sie die Bordausrüstung wo immer Sie können. Auf Langstreckenflügen können Sie Luft in das Gesicht Ihres Babys mit der Sicherheitskarte fächern oder eine Handpuppe aus dem Müllbeutel basteln. Nehmen Sie neue, handliche Spielzeuge mit und verpacken sie diese, um den Spielspaß und die Vorfreude zu erhöhen. Aber übertreiben Sie es nicht. Auf dem Flughafen und im Flugzeug ist viel los. Oft sind dies schon genug Eindrücke, die Ihr Baby erst einmal verarbeiten muss.

Reisen zur richtigen Zeit

Wenn Sie lange Strecken zurücklegen, sollten Sie einen Nachtflug buchen. Sie haben weitaus größere Chancen, dass Ihr Baby schläft, wenn die Kabinenbeleuchtung gedimmt ist und sich nicht so viele Passagiere im Flugzeug bewegen. Bei Kurzstreckenflügen ist ein Morgen- oder Mittagsflug besser. Eine Mahlzeit im Flugzeug zu essen ist eine tolle Möglichkeit, die Zeit totzuschlagen und die Kleinsten zu beschäftigen.

Einfach zu verzehrende Speisen und Getränke mitnehmen

Babynahrung im Quetschbeutel ist leichter zu essen als ein Gläschen. Ebenso sind Reiswaffeln, Zwieback und Co. in portionierten Größen super für Unterwegs. Ihr Baby kann daran saugen oder knabbern und ist erst einmal beschäftigt. Vergessen Sie nicht die Kühltasche für verderbliche Babynahrung mitzunehmen. Und wenn Sie auf einem Langstreckenflug sind, bitten Sie die Flugbegleiter, die Lebensmittel oder Babymilch kühlzustellen. Oftmals können Sie auch schon im Voraus Babynahrung bei der Fluggesellschaft bestellen, das erleichtert den Flug zusätzlich, da Sie weniger transportieren müssen.

Versorgen Sie Ihr Baby mit ausreichend Flüssigkeit

Wenn Sie stillen, ist es einfach Ihr Baby während des Flugs mit Flüssigkeit zu versorgen. Bei „Flaschenkindern“ sollten Sie vorher berechnen wie viel Milch Sie während des Fluges brauchen. Nehmen Sie ausreichend Milchpulver mit und packen Sie eine Portion abgekochtes Wasser ein – nur für den Notfall. Normalerweise bekommen Sie an Bord des Flugzeugs problemlos heißes Wasser.

Wenn sie auf Nummer sicher gehen wollen, dann können Sie genügend abgekochtes Wasser für die Reise mitnehmen – auch wenn diese mehr als 100 ml umfasst. Achten Sie darauf, dass sich das Wasser in einer Babyflasche befinden muss.

Planen Sie den Windelwechsel

Die meisten Flugzeuge haben in der Toilette einen klappbaren Wickelbereich für Babys. Wegen der beengten Platzverhältnisse kann der Windelwechsel zu langen Warteschlangen vor der Toilette führen. Am besten wechseln Sie Ihrem Baby vor dem Einstieg nochmal die Windeln. Wenn man es vermeiden kann, eine Windel im Flugzeug zu wechseln, umso besser. Auf Langstreckenflügen wird dies nicht möglich sein, aber eine kompakte Wickeltasche mit Wischtüchern und Windeln erleichtert den Wechsel ungemein. Achten Sie darauf die Wickeltasche richtig zu packen, damit Sie immer alles griffbereit haben.

Stress managen

Wenn Ihr Baby viel weint – wie viele andere auch – atmen Sie tief durch und versuchen Sie sich nicht aufzuregen. Schließen Sie die offensichtlichen Dinge wie Hunger oder eine schmutzige Windel aus und versuchen Sie dann, mit Ihrem Baby im Flugzeug auf und ab zu gehen. So kann Ihr Kind das Flugzeug entdecken und ist schnell abgelenkt.

Seien Sie nett zu Ihren Mitreisenden

Es gibt nichts Schlimmeres als zu denken, dass andere Reisende Sie anstarren und beurteilen, während Ihr Baby weint. Sehr oft stellen wir uns vor, wie andere Menschen auf uns reagieren aber wir erfinden diese Geschichte häufig selbst. Lächeln und reden Sie mit den anderen Passagieren und den Bordpersonal. Tauschen Sie ein paar Worte aus, wenn Sie ins Flugzeug steigen – so kann die Reise gut beginnen!

Unser Fazit

  • Buchen Sie den Flug frühzeitig und reservieren Sie sich Sitzplätze mit erhöhter Beinfreiheit

  • Packen Sie interessantes, neues Spielzeug ein, um Ihr Kind bei Laune zu halten

  • Nehmen Sie leicht zu verzehrende Nahrung und Getränke mit

  • Wechseln Sie die Windeln kurz vor dem Flug und sorgen Sie für Ordnung in der Wickeltasche

  • Seien Sie freundlich zu den Mitreisenden, ein kurzer Smalltalk kann Wunder bewirken.

Wickeltaschen entdecken
2018-03-23T11:53:49+00:00 Allgemein, Ratgeber & Tipps|

Hinterlassen Sie einen Kommentar

zwei × 3 =